Terranigma

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Das letzte grosse RPG für den SNES kurz danach erschien der N64 und die PSone

      Es ist mein lieblings spiel aus dieser zeit und dieser konsole.

      Handlung:
      So reist man auf der völlig zerstörten
      Erdoberfläche von Kontinent zu Kontinent, um zuerst die Pflanzen der
      Erde zu erwecken. Danach folgt der Wind und Vögel, mit deren Hilfe die
      übrigen Tiere ins Leben geholt werden. Zum Schluss geht es nach Asien,
      um die Menschheit zu erwecken. Doch damit ist es noch lange nicht
      getan. Die Welt so roh wie ein Ei, ist noch nicht wirklich erschlossen,
      die Menschen hausen in kleinen Dörfern und sind technisch
      unterentwickelt. So begleitet man die menschliche Zivilisation an einigen entscheidenden Punkten der Weltgeschichte.
      Je nachdem wie man Nebenmissionen löst, wachsen kleine Dörfer im Laufe des
      Spiel zu imposanten Städten, in denen man sogar seine eigene Wohnung
      einrichten kann. Man selbst formt mit seinem Handeln die Welt! Hier
      spielt Terranigma, zu 16 Bit Zeiten des SNES, in der absoluten
      Oberklasse der Videospiele und übertrumpft so manches Spiel von heute!
      Neben dem tollen Gameplay sorgt Terranigma auch beim Storytelling für Glanzpunkte! Das Spiel basiert auf dem Ying und Yang Prinzip. So wurde unsere Erde durch einen Funken erschaffen, der das Gute und Schlechte, Wahrheit und Lüge, Himmel und Hölle gleichermaßen beherbergt. Der Funken wurde zur Flamme des Lebens und so entwickelte sich die Erde im Laufe der Jahrhunderte zu dem Ort wie wir ihn kennen.
      Doch durch das Wachstum des Guten, des Wohlstands und der Liebe wuchs das Böse, der Neid und Hass immer mit. Diese Auseinandersetzung der Elemente gipfelte in einer riesigen Schlacht, bei der es nur Verlierer gab. Die Zivilisation versank im Meer, das Böse wurde in der Unterwelt versiegelt. Keiner der Mächte kann ohne sein Gegenüber zu alter Stärke zurück. Und hier beginnt der interessante Ansatz, denn während man als Spieler Gutes vollbringt, stärkt man insgeheim auch immer das Böse. So gibt es im Laufe der Geschichte einige überraschende Wendungen und völlig unerwartete Ereignisse, einschließlich eines wirklich spektakulären Endes, das abseits vom typischen Happy End der klassischen Rollenspiele gipfelt.

    • Ich liebe Terranigma die cutsenze aus denn Türmen flashen mich heute noch genauso wie damals muß dazu sagen klar zur der zeit gab es schpn pc"s aber ich hatte auser amiga c64 nix und da war das schon mega der Augenschmauss plus die story und das man helfen konnte die stätde weiter zu entwicklen eines der besten Rpgs of all time

      -domi-
      We fight
      We bleed
      We live
      We breathe
      We fall beneath INCOMPLETE